Neubau mit Kran
Neubau mit Kran

Die Hochbauabteilung der Stadtverwaltung

Die Hochbauabteilung der Stadtverwaltung Worms befasst sich hauptsächlich mit der Planung und Umsetzung von kommunalen Hochbauten. Dazu gehören sowohl Neubauprojekte als auch Sanierungsmaßnahmen.

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Hochbauprojekte durch ihre Nutzung und den damit verbundenen Anforderungen an Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Konstruktion und technische Einrichtungen.
Turnhalle Carl-Villinger-Str
Turnhalle Carl-Villinger-Str
© Fotograf/Urheber: Klinger Brückmann Architekten

Bearbeitet werden folgende Gebäude-Kategorien:

  • Verwaltungsgebäude
  • Gebäude für Bildung und Forschung, Kindertagesstätten
  • Veranstaltungsbauten, Museen und Theater
  • Sportstätten
Die zu erbringenden Architektenleistungen werden größtenteils intern in Zusammenarbeit mit externen Fachplanern erbracht.

Bei den umzusetzenden Projekten tritt die Hochbauabteilung stets als Bauherr auf.

Ein weiteres Aufgabenfeld der Hochbauabteilung ist die Instandhaltung der städtischen Brunnen und Denkmäler. Diese werden in regelmäßigen Abständen begutachtet und gegebenenfalls durch entsprechend fachlich versierte Firmen und Restauratoren saniert und repariert.

Neubau- und Sanierungsmaßnahmen

Aktuelle Projekte

Erweiterung (Neubau) sowie Modernisierung und Energetische Sanierung (Bestand) der ev. Sonnenblumen Kindertagesstätte in Worms-Heppenheim

Die Evangelische Sonnenblumen Kindertagesstätte in Worms-Heppenheim muss um eine Gruppe erweitert werden.

Um den heutigen Bedarf an eine 3-gruppige Kindertagesstätte zu erfüllen, wurden weitere Raumergänzungen im Neubau und Umbauten im jetzigen Bestandsbau gefordert.

Die Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen umfassen Akustische Maßnahmen, Energetische Sanierung, Haus- und Elektrotechnik, etc.

Die Baumaßnahme soll in 3 Bauabschnitten durchgeführt werden, beginnend mit dem Neu-/Erweiterungsbau. Dieser soll in nachhaltiger Holzbauweise erfolgen und kann so zu einem hohen Grad vorgefertigt

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

raum & architektur, Christiane Jeromin, Bobenheim-Roxheim

Gebäudetyp

Kindertagesstätte (Neubau und Sanierung)

Baubeginn

Frühjahr/Sommer 2021

Fertigstellung

Ende 2020/Anfang 2023

Neubau einer Kindertagesstätte in Worms-Pfiffligheim

Geplant ist die Bebauung des Grundstücks der bestehenden Kindertagesstätte (KITA), Alzeyer Straße 284 (Flurstück 304/5).

Dabei soll gemäß Stadtratsbeschluss die bestehende KITA zurückgebaut und ein Neubau für eine 4-gruppige KITA errichtet werden.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

Architekturbüro Jörg Stephan

Gebäudetyp

Kindertagesstätte (Neubau)

Baubeginn

2019

Fertigstellung

voraussichtlich 2020

Einrichtung einer Schwerpunktschule an der Karmeliter Grundschule

Die Karmeliter Grundschule ist in der Wormser Innenstadt durch ihre Architektur ein prägendes Gebäude und als städtische Bildungseinrichtung eine wichtige Institution. Die Grundschule ist dreizügig, wobei das Erdgeschoss bereits als Kindertagesstätte genutzt wird. Das Haus ist langgestreckt, dreigeschossig und in klaren, anspruchsvollen Formen des Neuklassizismus gestaltet. In den Jahren 1871 bis 1876 wurde es von Stadtbaumeister Ludwig Euler als Putzbau mit Kalksandsteinelementen über Sockel und aus rotem Sandstein erbaut. Das gut erhaltene Gebäude steht unter Denkmalschutz. Das 1. und 2. Obergeschoss wird nach wie vor als Grundschule genutzt. Weitere Räume im Kellergeschoss sind vom "offenen Kanal" (ein regionaler Fernsehsender), dem Wormser Stenographenverein als Vereinsraum und vom Kunstradsportverein VfH Worms e. V. benutzt.

Das Gebäude wird als Schwerpunktschule hergerichtet, das bestehende Brandschutzkonzept umgesetzt, teilweise statisch ertüchtigt und die Haus- und Elektrotechnik erneuert.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

-

Gebäudetyp

Schulbau (Umbau / Umnutzung)

Baubeginn

2018

Fertigstellung

voraussichtlich 2020

Einrichtung der Karmeliter-Realschule plus

Von April 2014 bis September 2016 wurde in einem ersten Bauabschnitt der sogenannte "Stelzenbau" saniert. Das aufgeständerte Bauwerk aus den sechziger Jahren wurde im Erdgeschoss um eine Mensa, einschließlich Küche mit Essensausgabe, sowie Räume zur Ganztagsbetreuung erweitert.

Das denkmalgeschützte Hauptgebäude (ehemals Realgymnasium aus dem Jahr 1877) wird in einem zweiten Schritt nach den Sommerferien 2017 generalsaniert und um ein Staffelgeschoss erweitert. Für die Dauer der Baumaßnahme werden 650 Schülerinnen und Schüler in mobilen Raumeinheiten auf dem Schulhof untergebracht.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

Architekturbüro Hackmer, Worms

Gebäudetyp

Schulbau (Umbau / Umnutzung)

Baubeginn

2014/16

Fertigstellung

voraussichtlich 2020

Statisch-konstruktive Sicherung der Mikwe

Die hochmittelalterliche Mikwe (jüdisches Ritualbad) zeigt Schäden von Durchfeuchtungen, Rissen und Verformungen am Mauerwerk mit Ausbeulungen des Mauerwerks von teilweise über 100 mm!

Vordringlich erfolgt die Umsetzung einer statischen – konstruktiven Sicherung des Brunnenschachtes.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) unterstützt dieses Projekt mit Landesmitteln.

Für weiterführende denkmalpflegerische Maßnahmen verbunden mit einer verbesserten Lösung für die Wiederherstellung der Statik wurde ein DBU – Forschungsprojekt (Deutsche Bundesstiftung Umwelt) gestartet.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Projektleitung DBU-Forschungsprojekt

Institut für Steinkonservierung e.V.

Architekt/-in

Architekturbüro Hamm, Worms

Gebäudetyp

Brunnen

Baubeginn

2016

Fertigstellung Bauabschnitt 1 / Statische Sicherung

2017

Fertigstellung Bauabschnitt 2 / DBU Forschungsprojekt

voraussichtlich 2020

Einrichtung einer IGS an der Kerschensteiner Schule

Der Wormser Stadtrat beschloss in seiner Sitzung vom 17. September 2008 die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) an der Kerschensteiner Schule in Worms.

Das Projekt umfasst folgende Teilprojekte:

  • Nelly-Sachs- Integrierte Gesamtschule
  • Neubau
  • Bauteil B (Verwaltungsgebäude)
  • Bauteil A I - A IV (Mehrzweckraum, Musikräume, Material und Klassenräume
  • Bauteil A II (Mensa, Material- und Klassenräume, Kunsträume, Lehrerstützpunkte)
  • Bauteil A III (Naturwissenschaftliche Räume, Werkräume)
  • Bauteil C (Schüler Café , WC-Anlagen, Technik)
  • Mehrzweck- und Sporthalle
  • Teilverlegung der Außensportanlagen
  • Kerschensteiner Grundschule mit Ganztagesbereich
  • Kindertagesstätte "Kleines Meer"

mehr über die Einrichtung der IGS

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

-

Gebäudetyp

Schul- und Sportstätten (Umbau / Umnutzung)

Baubeginn

2008

Fertigstellung

2020-21

Kerschensteiner Grundschule

Die Sanierung der Karmeliter Grundschule ist ein Teilprojekt des Projektes: Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule an der Kerschensteiner Schule.

In Vorbereitung der Sanierung wurden auf dem Schulgelände mobile Raumeinheiten aufgestellt, in die die Schule im Januar 2018 umziehen konnte.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

-

Gebäudetyp

Schulbau

Baubeginn

2018

Fertigstellung

2019

Neubau einer 3-Feld Sporthalle in der Carl-Villinger-Straße

Auf dem Areal der ehemaligen Stadtgärtnerei in der Carl-Villinger-Straße wird eine 3-Feld Schul-Sporthalle errichtet.

Die Sporthalle wird im städtebaulichen Kontext zum Hallenbadkomplex die Raumkante zur Alzeyer Straße aufnehmen.

Die Schadstoffsanierung ist bereits beendet, es folgt der Abbruch der Betriebsgebäude.

Die Neubaumaßnahme beginnt im 1. Quartal 2021 und soll bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

-

Gebäudetyp

Sportstätte

Baubeginn

2021

Fertigstellung

voraussichtlich 2022

Zurückliegende Projekte

Einrichtung einer Kindertagesstätte in der Karmeliter Grundschule

In dem 1871 errichteten, denkmalgeschützten Schulgebäude wurden Flächen im Erdgeschoss nicht mehr genutzt . Im Auftrag der Stadt Worms galt es, diese Flächen in einer 3-gruppige Kindertagestätte für Kinder ab dem Säuglingsalter bis zum Schuleintritt neu zu gestalten.

Der Um- und Rückbau erfolgte unter Berücksichtigung und teilweise Wiederherstellung historischer Gegebenheiten. Neben der Ertüchtigung der Decken in statischer und brandschutztechnischer Sicht wurde auch die Haustechnik erneuert und alle Ebenen barrierefrei erschlossen.

Ein besonderes Entwurfsanliegen war es, den Kindern das Erlebnis eines historischen Gebäudes auch in den Innenräumen zurück zu geben und mit naturnah gestalteten Außenanlagen zusätzliche Alternativen in der Innenstadt zu schaffen.

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

Architekturbüro Hans Cziumplik, Worms

Gebäudetyp

Kindertagesstätte (Umbau/Umnutzung)

Baubeginn

2013

Fertigstellung

2015

Einrichtung einer IGS an der Kerschensteiner Schule / Mehrzweckhalle bzw. Aula

Mit den Sanierungs- und Umbaumaßnahme der Ende 2005 still gelegten Schwimmhalle mit angrenzendem Umkleidetrakt wurde im März 2012 begonnen.

Zunächst war es erforderlich, die schadstoffhaltigen, Anfang der 70er Jahre eingebauten und gesundheitsgefährdenden Baustoffe nach den geltenden Richtlinien auszubauen und nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes zu entsorgen.

Die Schwimmhalle, Umkleidetrakt sowie die komplette Schwimmbadtechnik im Untergeschoss wurden vollständig entkernt.

Zudem mussten auch die statisch tragenden Stahlbetondachträger durch den Einfluss jahrelanger chlorhaltiger Feuchtigkeit, rückgebaut werden.

Auch die vorgehängten Fassaden-Betonelemente wurden, aufgrund starker Korrosion an den tragenden Aufhängungen, aus Sicherheitsgründen vollständig entfernt.

Die Gebäudehülle wurde mit Mauerwerk umschlossen und erhielt ein 20 cm starkes Wärmedämmverbundsystem (WDVS).

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

-

Gebäudetyp

Schul- und Sportstätten (Umbau / Umnutzung)

Baubeginn

2012

Fertigstellung

2014

Einrichtung einer IGS an der Kerschensteiner Schule / Sanierung der Schulsporthalle

Mit der Sanierungs- und Umbaumaßnahme wurde im November 2014 begonnen.

Die zu Beginn der 70er Jahre erbaute Sporthalle wurde gemäß den anerkannten Regeln der Technik sowie geltenden gesetzlichen Bestimmungen komplett entkernt und saniert. Insbesondere wurden die Energie-Einspar-Verordnung, kurz ENEV, in Ihrer aktuellen Fassung, sowie Brandschutzbestimmungen umgesetzt .

Im Rahmen der Schadstoffsanierung wurde das Gebäude schadstofffrei gestellt. So wurden unter anderem Fugenmittel, Dämmmaterialien alte Rohrleitungen, Putze und Bodenestriche fachgerecht ausgebaut. Die Entsorgung wurde nach den geltenden Richtlinien und nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

-

Gebäudetyp

Sportstätte (Umbau / Umnutzung)

Baubeginn

2014

Fertigstellung

2017

Stadtteilgemeinschaftshaus "Hessischer Hof"

Das alte Hotel mit Gaststätte (Baujahr zu Beginn des 20. Jahrhunderts) mit angegliedertem Tanzsaal aus den 60er Jahren war sanierungsbedürftig , die technische Ausstattung veraltet. Die Fremdenzimmer wurden bis zu Beginn der Baumaßnahme zu Wohnzwecken genutzt. Die rege ortsansässige Vereinsstruktur nutzte den unbeheizten Saal zu öffentlichen Veranstaltungen sowie diversen Vereinsaktivitäten. Das äußere Erscheinungsbild war infolge der Anzahl von An- und Umbauten als unbefriedigend zu bezeichnen.

Ziel der Sanierung war es, dem Ort ein fehlendes Dorfgemeinschaftshaus (Stadtteilgemeinschaftshaus) zu schaffen. Hierbei entstanden folgende Nutzungseinheiten:

  • Ein ca. 175 m² großer Saal mit 192 Sitzplätzen mit einer ca. 90 m² großen Empore mit weiteren 84 Sitzplätzen für Vereinsaktivitäten, öffentliche Veranstaltungen, Tanzveranstaltungen, Kinderturnen etc. (Insgesamt 276 Sitzplätze)
  • Eine Gaststätte mit ca. 55m² großem Gastraum mit 40 Sitzplätzen sowie einer Kochküche, mit Möglichkeit den Saal bei Veranstaltungen zu bewirten
  • Eine ca. 195 m² Dachterrasse mit 216 Sitzplätzen, mit der Option der Bewirtung bzw. als Aussichtsterrasse
  • Vereinsräume im Obergeschoss
  • Zentral gelegene, gemeinsam nutzbare Sanitärräume sowie zentrale haustechnische Einrichtungen (Heizung und Lüftung).

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

Architekturbüro Braun, Worms

Gebäudetyp

Gastronomie / Veranstaltung (Umbau / Umnutzung)

Baubeginn

2011

Fertigstellung

2014

Kultur- und Tagungszentrum "Das WORMSER"

Für die Baumaßnahme "Neubau Kultur- und Tagungszentrum & Generalsanierung Spiel- und Festhaus Worms" wurden die Architekten- und Ingenieurleistungen als Generalplanerleistungen sowie die Projektsteuerungsleistungen, im Rahmen eines VOF-Verfahrens (Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen), europaweit ausgeschrieben.

Der Gesamtkomplex besteht aus 2 Bauteilen: Dem Kultur- und Tagungszentrum mit Bistro und Tiefgarage (Neubau) und dem bestehenden Spiel- und Festhaus / Theater (Altbau).

Projektdaten


Projektleitung

Stadtverwaltung Worms, Abteilung 6.5 - Hochbau

Architekt/-in

gmp Generalplanungsgesellschaft mbH, von Gerkan, Marg und Partner, Berlin

Gebäudetyp

Kultur- und Theaterbau (Neubau und Sanierung)

Baubeginn

2008

Fertigstellung

2011

Denkmäler, Gedenkobjekte, Kunstobjekte

Innenstadt

Stadtteile

Abenheim

Brunnen

Innenstadt

Winzerbrunnen

Nibelungenliedbrunnen

Schicksalsrad

Gerechtigkeitsbrunnen (Denkmal)

Fischbrunnen Wergers Eck (Denkmal)

Fisch-Engelbrunnen Lutherring Anlage

Brunnenanlage Auxerreplatz

Obelisk mit Brunnen und Löwen (Denkmal)

Schloßplatzbrunnen (Denkmal)

Springbrunnenanlage Torturmplatz

Brunnenanlage Karlsplatz

Trinkbrunnen Kämmererstraße

Brunnenanlage Adenauerring Anlage

Brunnenanlagen Albert-Schulte-Park (Denkmäler)

Brunnenstele Lindenallee

Steinwürfelbrunnen Wilhelm-Leuchner-Straße

Brunnenfontäne EWR-Kreisel

Fischbrunnen am Rhein

Brunnenstele Festplatz

Brunnenfontäne Festplatz

Brunnenbecken Festplatz

Stadtteile

Abenheim - Brunnenanlage Hans-Kloster-Anlage

Abenheim - Eimerbrunnen Wonnegaustraße 32

Abenheim - Brunnenanlage Amtshof

Abenheim - Brunnenanlage Seniorenheim

Abenheim - Brunnenanlage Hof Heimatmuseum rund

Abenheim - Brunnenanlage Hof Heimatmuseum eckig

Herrnsheim - Brunnenanlagen Herrnsheimer Schloss (Denkmäler)

Horchheim - Brunnenanlage Ortsverwaltung

Leiselheim - Brunnenanlage Ortsverwaltung

Pfeddersheim - Weinbrunnen August-Ermarth-Anlage

Pfeddersheim - Brunnenanlage Heinrich-Schmitt-Platz

Pfeddersheim - CDU-Brunnen Paternusstraße 75

Pfeddersheim - Bachlauf August-Ermarth-Platz



Stadtmauer - Hochbauabteilung

Kontakt

Hochbau

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.